Energiepreise Runter Gifhorn

Follow us on Twitter
So kommen Sie günstig durch die Heizperiode Drucken
Donnerstag, den 13. Dezember 2012 um 22:45 Uhr
Der Winter ist in Deutschland angekommen. Mit den fallenden Temperaturen beginnen die Heizkosten zu steigen. Das unabhängige Vergleichsportal Verivox erklärt, wie die Kosten einfach gesenkt werden können.

Preise für Erdgas und Heizöl sind deutlich gestiegen

In den letzten zwei Jahren haben die durchschnittlichen Heizkosten stark zugenommen. Im Oktober 2010 kostete ein Hektoliter Heizöl rund 55,28 Euro. Aktuell liegt der Preis bei 79,45 Euro, was eine Steigerung von fast 44 Prozent darstellt.

Im Bereich Gas haben sich die Preiserhöhungen weniger stark ausgewirkt. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh Erdgas bezahlte im Oktober 2010 rund 1.201 Euro. Derzeit wird für die gleiche Menge durchschnittlich 1.311 Euro fällig. Die Preissteigerung beträgt rund 9 Prozent.

„Diese Preissteigerungen in Verbindung mit einem strengen Winter können die nächste Heizkostenabrechnung zu einer echten Belastungsprobe werden lassen“, sagt Dagmar Ginzel, Unternehmenssprecherin bei Verivox. „Mit einigen einfachen Tricks lassen sich die Heizkosten jedoch deutlich senken.“

Kosten reduzieren: Anbieter wechseln und richtig heizen

Das größte Einsparpotenzial im Bereich Gas bietet der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Da die Gasversorger unterschiedliche Beschaffungsstrategien verfolgen, sind die Preisunterschiede zwischen den Anbietern enorm. Der Wechsel vom Grundversorger zum günstigsten verfügbaren Tarif (ohne Vorauskasse) spart durchschnittlich 456 Euro pro Jahr.

Kunden können mittlerweile im Durchschnitt zwischen 74 Anbietern wählen und diese im Internet vergleichen. Eine Orientierung in diesem großen Angebot bieten die Tarifempfehlungen von verivox.de. Sie machen den Wechsel besonders einfach und sicher, da hier nur Tarife ohne Vorauskasse, mit kurzen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen sowie mit Preisgarantie empfohlen werden. Die dargestellten Sternchen-Bewertungen zeigen dem interessierten Verbraucher zudem, wie Kunden des Anbieters diesen bewerten.

Auch durch richtiges Heizverhalten können die Kosten niedrig gehalten werden. Fenster sollten niemals auf Kipp gestellt werden, stattdessen sollte mehrmals am Tag stoßgelüftet werden. Fünf bis zehn Minuten reichen in der Regel vollkommen aus. So wird ein zu starkes Auskühlen der Räume verhindert. Am Abend sollten die Rollläden geschlossen werden – sie können als zusätzliche Isolation dienen.

Was oft vergessen wird: Die Heizungen sollten möglichst frei hängen, damit die Luft gut zirkulieren kann. Daher sollten Möbel mit einem deutlichen Abstand aufgestellt und die Heizkörper selbst nicht mit Gardinen verhängt werden.

Wer diese einfachen und schnell umzusetzenden Tipps beherzigt, kann die jährlichen Heizkosten um rund 20 Prozent senken.

Preise für Erdgas und Heizöl sind deutlich gestiegen

In den letzten zwei Jahren haben die durchschnittlichen Heizkosten stark zugenommen. Im Oktober 2010 kostete ein Hektoliter Heizöl rund 55,28 Euro. Aktuell liegt der Preis bei 79,45 Euro, was eine Steigerung von fast 44 Prozent darstellt.

Im Bereich Gas haben sich die Preiserhöhungen weniger stark ausgewirkt. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh Erdgas bezahlte im Oktober 2010 rund 1.201 Euro. Derzeit wird für die gleiche Menge durchschnittlich 1.311 Euro fällig. Die Preissteigerung beträgt rund 9 Prozent.

„Diese Preissteigerungen in Verbindung mit einem strengen Winter können die nächste Heizkostenabrechnung zu einer echten Belastungsprobe werden lassen“, sagt Dagmar Ginzel, Unternehmenssprecherin bei Verivox. „Mit einigen einfachen Tricks lassen sich die Heizkosten jedoch deutlich senken.“

Kosten reduzieren: Anbieter wechseln und richtig heizen

Das größte Einsparpotenzial im Bereich Gas bietet der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Da die Gasversorger unterschiedliche Beschaffungsstrategien verfolgen, sind die Preisunterschiede zwischen den Anbietern enorm. Der Wechsel vom Grundversorger zum günstigsten verfügbaren Tarif (ohne Vorauskasse) spart durchschnittlich 456 Euro pro Jahr.

Kunden können mittlerweile im Durchschnitt zwischen 74 Anbietern wählen und diese im Internet vergleichen. Eine Orientierung in diesem großen Angebot bieten die Tarifempfehlungen von verivox.de. Sie machen den Wechsel besonders einfach und sicher, da hier nur Tarife ohne Vorauskasse, mit kurzen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen sowie mit Preisgarantie empfohlen werden. Die dargestellten Sternchen-Bewertungen zeigen dem interessierten Verbraucher zudem, wie Kunden des Anbieters diesen bewerten.

Auch durch richtiges Heizverhalten können die Kosten niedrig gehalten werden. Fenster sollten niemals auf Kipp gestellt werden, stattdessen sollte mehrmals am Tag stoßgelüftet werden. Fünf bis zehn Minuten reichen in der Regel vollkommen aus. So wird ein zu starkes Auskühlen der Räume verhindert. Am Abend sollten die Rollläden geschlossen werden – sie können als zusätzliche Isolation dienen.

Was oft vergessen wird: Die Heizungen sollten möglichst frei hängen, damit die Luft gut zirkulieren kann. Daher sollten Möbel mit einem deutlichen Abstand aufgestellt und die Heizkörper selbst nicht mit Gardinen verhängt werden.

Wer diese einfachen und schnell umzusetzenden Tipps beherzigt, kann die jährlichen Heizkosten um rund 20 Prozent senken.

Quelle: Pressemitteilungen von Verivox www.verivox.de

Unser EPR-Rechner von Verivox

>>Zum Stromvergleich
>>Zum Gasvergleich

Unser EPR-Ökostrom-Preisvergleich von Verivox

>>Zum Ökostrom-Preisvergleich

 




 

Besucher

HeuteHeute191
GesternGestern788
Aktuelle WocheAktuelle Woche191
Aktueller MonatAktueller Monat14273
GesamtGesamt1340219
Copyright © 2016 Energiepreise Runter Gifhorn. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.